Stillstand droht

20.11.2017 von Stefan Ulbricht

Ende der Koalitionsverhandlungen

Mit Enttäuschung und Unverständnis reagiert das bayerische Handwerk auf das Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche. „Bis endlich eine neue Bundesregierung im Amt ist, droht uns eine monatelange Hängepartie. Das ist fatal sowohl für den Wirtschaftsstandort Deutschland als auch für die Stabilität der gesamten Europäischen Union“, erklärt der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT) Franz Xaver Peteranderl. Wichtige Baustellen, wie Steuern und digitale Infrastruktur, würden nun vorerst nicht angepackt. Peteranderl: „Es droht politischer Stillstand! Es ist jetzt nicht die Zeit für parteitaktische Spielereien. Es geht um die Zukunft des Standortes Deutschland. Dazu sind alle Parteien der demokratischen Mitte gefordert.“

 

Zurück