Messezeit rückt näher

20.09.2017

Bildungszentrum auf EVENORD und SÜFFA

Das Bildungszentrum des Fleischerhandwerks, die Fleischerschule Augsburg, präsentiert sich in neuem Gewand auf den Fachmessen Evenord in Nürnberg und Süffa in Stuttgart. Der neue Stand und Außenauftritt der Schule unetr dem Motto "Bildung mit Vollpension" wird erstmals präsentiert.

Auf der Evenord in Nürnberg finden Sie uns am 7. und 8. Oktober in der Halle 12 am Stand 138. Im Rahmen der Süffa in Stuttgart, die vom 21. bis 23. Oktober ihre Tore öffnet, finden Sie uns in der Halle 7 am Stand 7C74.

Das Bildungszentrum wird neben seinem Fort- und Weiterbildungsprogramm mit Meister/innen-, Verkaufsleiter/innen und Betriebswirt/innen auch auf Kurse zum/zur Ernährungsberater/in oder Fleischsommelier setzen. Aber auch neue Kurse wie den "Basiswissen für Quereinsteiger" im Gepäck haben. Das Team der Schule informiert über die Möglichkeiten an der Schule und die Zugangsvoraussetzungen für die Kurse.

 

Staatsregierung greift Initiative auf

20.09.2017

Bayerisches Handwerk fordert Bürokratieabbau

Handwerker leiden allenthalben unter der überbordenden Bürokratie, der sie ausgesetzt sind. Mehr als zwei Drittel sehen in den bürokratischen Anforderungen ihre allergrößte Belastung (Quelle: Handwerkstrends 2017, Handwerkskammer für München und Oberbayern). „Jede Initiative, die dazu beiträgt, diese Belastungen abzubauen, ist deshalb gut und richtig“, bewertet der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, die verkündete Initiative der Bayerischen Staatsregierung.

Die Arbeitsgruppe „Bürokratieabbau im Handwerk“ unter Leitung von Staatskanzleichef Dr. Marcel Huber hat Forderungen des bayerischen Handwerks aufgegriffen und daraus konkrete Erleichterungen erarbeitet, die der Freistaat nun auf Bundesebene durchsetzen will. So sollten beispielsweise kleinere Betriebe von Anforderungen und Belastungen befreit werden, deren Umsetzung sie überfordern, da diese auf größere Unternehmen zugeschnitten sind.

„Das Bayerische Kabinett hat diese Initiative heute beschlossen und will sich nun in Berlin für das Handwerk einsetzen“, so der BHT- Präsident. Peteranderl: „Bürokratieabbau ist eine Daueraufgabe und die jetzige Initiative der Bayerischen Staatsregierung ist ein dankenswerter und absolut richtiger Schritt in die richtige Richtung!“ 

 

Infos zum Perspektivbeschluss

19.09.2017

DFV informiert über Direktmitgliedschaft

Der Deutsche Fleischer-Verband informierte in Ulm über das Thema "Direktmitgliedschaft". In Vorbereitung des Beschlusses auf dem Fleischer-Verbandstag in Potsdam diskutierten Präsident Herbert Dohrmann und Hauptgeschäftsführer Martin Fuchs mit den bayerischen und baden-würtembergischen Abgeordneten. Landesinnungsmeister Konrad Ammon jun. und stv. Geschäftsführer Lars Bubnick waren auch nach Ulm gereist.

 

Dohrmann und Fuchs zeigten die aktuelle Entwicklung im Metzgerhandwerk auf und machten deutlich, das die Mitgliederzahlen weiter sinken. Um eine schlagkräftige Interssentvertretung zu gewährleisten, schlugen sie das Modell der Direktmitgliedschaft im Deutschen Fleischer-Verband vor. Diese solle nicht für ganze Innungen, sondern nur für Einzelbetriebe gelten, die vor Ort nicht in der Innung organisiert sind. Diesen Perspektivbeschluss soll die Bildung von Kompetenzzentren begleiten. Hierbei können die Landesinnungsverbände ihre Stärken und bestehende Leistungen einbringen, um diese auf Bundesebene anzubieten.

 

Auf dem Deutschen Fleischerverbandstag in Potsdam werden die Abgeordneten der Innungen über diesen Perspektivbeschluss abstimmen.